Home Navigationspfeil Tutorial Firebird, Lazarus & Zeos I Navigationspfeil Einführung, Vorabwissen und Voraussetzungen

Einführung, Vorabwissen und Voraussetzungen

Infos zur leichteren Umsetzung der Tutorials

Man verzeihe mir, dass es unstrukturierte Teile in diesem Tutorial gibt, aber ich habe es einfach der Reihe nach aufgebaut und nur einmal selber überarbeitet. Zum Lernen wie eine Firebird Datenbank erstellt und mit Tabellen und anderem "bestückt" wird, sollte es aber reichen. Fragen und Anregungen werden gerne entgegengenommen.

Für diese Tutorials wurden Lazarus 2.0.2, Firebird-4.0.0_Alpha1 und Zeos 7.3 not stable verwendet, Stand 17. Juni 2019. Ich wollte Erfahrungen mit den neuesten Versionen der verwendeten Programme und Komponenten sammeln.

Ich habe jetzt einige Jahre „Programmierabstinenz“ gelebt und musste mich wieder etwas einarbeiten. Die Informationen aus verschiedenen Quellen zusammentragen war gar nicht so einfach.

Da das relativ kompakte Beispielprogramm heruntergeladen werden kann  werden hier in den Tutorials nur Erläuterungen zum benötigten Wissen zum Verständnis des Sourcecodes gegeben. Alles weitere kann aus dem Beispielprogramm "extrahiert" werden.

Wer übrigens das ständige Connect und Disconnect von TZConnect während der Entwicklung nicht haben möchte, der sollte den Beitrag zu Embedded Firebird lesen.

Unser erstes Beispielprogramm beinhaltet drei Formulare, ein Database Formular und hat 6 Units:

  1. zeosfirebird.lpi: das Programm
  2. datamodulezeos.pas: das Modul mit den Datenbankkomponenten
  3. lemroutines.pas: eine Unit mit eigenen Funktionen und Prozeduren
  4. zeosfirebirdprg.pas: Der Startbildschirm mit den Aufrufen der zwei Teile des Programmes
  5. formzeosanlage.pas: Der Bildschirm zum Erstellen einer Firebird Datenbank
  6. formtabellenanlage.pas: Der Bildschirm zum Anlegen mittels SQL aller in einer Datenbank benötigten Elemente.

Um die Struktur zu erstellen, gehen Sie folgendermaßen vor:

Sie starten Lazarus, rufen unter Projekt den Menüpunkt "Neues Projekt"  und auf und bestätigen "Anwendung". Dann rufen Sie im Menü "Projekt" den Punkt "Projekt speichern unter" auf und nennen das Projekt "zeosfirebird". Als nächstes klicken Sie auf den Menüpunkt "Datei" auf und nehmen "Neu ...". Dort bestätigen Sie unter "Modul" den Punkt "Datenmodul". Damit haben bestätigt, dass ein neues Datenmodul angelegt haben. Dann gehen Sie erneut auf  "Datei", "Speichern unter ..." und speichern das Datamodule unter dem Namen "datamodulezeos" ab.

Als Nächstes legen Sie die drei Arbeitsbildschirme an. Sie klicken auf "Datei" - "Neues Formular" und speichern das Formular bei "Speichern unter ..." unter dem Namen "zeosfirebirdprg" ab. Das wiederholen Sie für "FormZeosAnlage" und "FormTabellenAnlage".

Als letztes erstellen wir die Unit "LemRoutines". Ist alles gleich zu handhaben, nur im Menüpunkt "Neu" wird "Neue Unit" ausgewählt, dann unter "LemRoutines" sichern.

Ab und zu findet man einen Eintrag nicht - ich habe z.B. eine Weile nach dem Menüpunkt zum Erstellen des Datenbankmodules gesucht, deshalb habe ich das hier angeführt. Es wird keine weiteren Anleitungen zum Erstellen des Sourcecodes geben - kann ja aus dem Beispielprogramm ersehen werden. Es wird nur mehr der Sourcecode, welche Einstellungen benötigt werden und warum dieser so ausschaut, erklärt.

Etwas einfacher wäre es für mich gewesen, wenn ich gleich am Anfang über diese PDF-Dokumente auf SourceForge gestolpert wäre (ist alles auf Englisch): ZeosDocumentationCollection-2017-03-20

Eine deckungsgleiche Webseite zur Sourceforge-PDF (die erste Hälfte) auf der Webseite von vdocument.mx zum online lesen:
https://vdocuments.mx/a-zeos-basics-tutorial-not-only-for-firebird.html

Download A Zeos Basics Tutorial Not Only For Firebird als PDF.
Der Download startet sofort!

Es gibt ein kürzeres deutsches Tutorial auf Delphi-Treff. Für den ersten Einstieg sehr gut:
ZEOS-Library – Einsatz mit Delphi und Firebird.

Wir werden Turbobird (siehe weiter unten) und Lazdatadesktop verwenden. Dazu müssen wir eine ODBC-Verbindung Firebird zu unserer Firebird Datenbank herstellen. Für die Einführung zum Arbeiten mit dem Lazdatadesktop gibt es einen eigenen Menüpunkt.

Es gibt kaum ein Programm das mit relationalen Datenbanken arbeitet, ohne dass man irgendwann an den Punkt kommt, Datentabellen, Generatoren, Trigger, Views, Stored Procedures, usw. in der Datenbank anzulegen. Da man von einem Anwender nicht erwarten kann, dass dieser jetzt ein Datenbanktool anwirft und damit die gewünschten Erledigungen von Hand ausführt, müssen diese Funktionen im Programm implementiert sein. Deshalb sind das die ersten Funktionen, die benötigt werden, um mit der Entwicklung einer Datenbankapplikation zu beginnen.

Ein auch sehr gutes und einfaches Programm, um diese Dinge während des Arbeitens mit dem Tutorial zur Kontrolle der Entwicklung auch woanders zur Kontrolle auszuführen, ob die von der neu entwickelten Software  versendeten SQL-Befehle auch von der Datenbank richtig übernommen werden bzw. wurden, ist das in Lazarus geschriebene
Turbobird in der Version 1.20. Die Verbindung mit der Datenbank kann direkt in Turbobird hergestellt werden.

Der Sourcecode von Turbobird darf ebenfalls heruntergeladen werden und steht zum Lernen zur Verfügung. Mit Lazarus wird ein Datenbankdesktop mitgeliefert, dieser verlangt für Firebird eine ODBC-Verbindung. Zum Einstieg und zur Verwendung mit dem Tutorial ist Turbobird wahrscheinlich besser geeignet.

<>

 

© CMBasic.de